Corona Sicherheitsmaßnahmen


Derzeit sind unsere Skigebiete aufgrund der COVID-19 Vorgaben der Bundesregierung bis inklusive 23. Dezember geschlossen. Sobald wir nähere Informationen über die Wiederöffnung der Skigebiete haben, werden Sie diese hier finden.

Derzeit sind alle Beherbergungsbetriebe und Gastronomiebetriebe aufgrund der COVID-19 Vorgaben der Bundesregierung bis voraussichtlich inklusive 06. Jänner geschlossen.

Eines gilt aber nach wie vor: Skifahren ist eine Freiluft-Sportart und erwiesenermaßen gesund. Man ist an der frischen Bergluft unterwegs, tankt ordentlich Vitamin D und ist in Bewegung. Der Wintersport wird in dieser Saison zwar etwas anders sein, aber sicher ist, dass Ski amadé und die Seilbahngesellschaften alle notwendigen Maßnahmen setzen werden, damit Sie, sobald wir öffnen können, Österreichs größtes Skivergnügen bei größtmöglicher Sicherheit erleben können. Bitte respektieren auch Sie unsere COVID-19 Regeln für ein sicheres Miteinander.

Derzeit können Sie sich hier darüber informieren, welche Maßnahmen für Ihre Skitage im Winter 20/21 gelten werden. Wir hoffen, Sie möglichst bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen.


Corona Sicherheitsmaßnahmen für den Sommerbetrieb in Ski amadé

Wo muss überall eine FFP2-Maske getragen werden?


Um die Sicherheit aller Sommersportler zu gewährleisten, gelten derzeit bei den Liften folgende Regelungen:

  • Das permanente Tragen einer FFP2-Maske ist in allen geschlossenen Gondeln und Liften für alle ab 6 Jahren verpflichtend.
  • Ebenso gilt die permanente FFP2-Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen, wie beispielsweise in Gebäuden, Toiletten, in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie bei allen Anstellbereichen, die sich in geschlossenen Räumen befinden.
  • Kinder ab dem vollendeten 6. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen statt der Maske auch eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende und eng anliegende mechanische Schutzvorrichtung tragen (MNS).
  • Kinder unter 6 Jahren sind vom Tragen eines Mund-Nasenschutzes bzw. einer FFP2-Maske befreit.
Werden die Gondeln und Lifte während der Fahrt belüftet und regelmäßig desinfiziert?


Die Gondeln und Lifte werden bestmöglich durchlüftet. Bitte sorgen Sie während der Fahrt für Belüftung (Fenster öffnen, Wetterschutzhaube öffnen, etc.).
Alle Fahrbetriebsmittel (Kabinen, Gondeln, Sessellifte,…) werden regelmäßig desinfiziert.

Wo gibt es im Ort Desinfektionsmöglichkeiten?


Desinfektionsmöglichkeiten sind in den Toilettenanlagen und im Kassenbereich gegeben.

Mit wie vielen Gästen werden die Gondeln bzw. Sessellifte besetzt?


Alle Gondeln und Lifte können voll besetzt werden.

Wie wird der Gast über die Corona-Sicherheitsbestimmungen vor Ort informiert?


Die Gäste werden mithilfe von Hinweisschildern und Lautsprecherdurchsagen vor Ort auf die jeweils gültigen Corona-Sicherheitsbestimmungen hingewiesen.

Welche Maßnahmen gelten für Seilbahnmitarbeiter*innen?

 

  • Alle Mitarbeiter:innen, die in direktem Kundenkontakt stehen, tragen entweder einer FFP2-Maske oder sind durch geeignete Schutzmaßnahmen räumlich vom Gast getrennt (z.B. Plexiglasscheibe).
  • Die Mitarbeiter:innen der Seilbahngesellschaften werden nach einheitlichen Richtlinien und Regelungen über die Corona Sicherheitsmaßnahmen eingeschult beziehungsweise unterwiesen.
  • Alle Mitarbeiter:innen der Seilbahngesellschaften werden täglichen Gesundheitschecks (Fiebermessen, Symptomkontrolle) unterzogen. Im Verdachtsfall erfolgen sofort Testungen und die Mitarbeiter*innen werden unmittelbar von der Betriebsorganisation isoliert.
  • Die Seilbahngesellschaften haben je einen Corona-Verantwortlichen Mitarbeiter, der für die Planung und Umsetzung der Maßnahmen zuständig ist.
Contact Tracing App

Mit der Contact Tracing APP „STOPP CORONA“ des Österreichischen Roten Kreuzes helfen Sie dabei die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen – es wird empfohlen diese zu verwenden.

App hier downloaden

Gilt die 3-G-Regel (Genesen, Getestet, Geimpft) bei der Benützung der Lifte?


Für die Benützung der Lifte brauchen Sie bis voraussichtlich 01. November 2021 keinen Nachweis, dass Sie genesen, getestet, oder geimpft sind. Was jedoch gilt, ist das Tragen einer FFP2-Maske in geschlossenen Gondeln und Liften.


Tickets

Wie verknüpfe ich mein Skiticket mit dem 3G-Nachweis, wenn ich mein Ticket an der Kassa gekauft habe?
  • 1. Schritt: Ticket an der Kassa kaufen
  • 2. Schritt: Die KassenmitarbeiterInnen verknüpfen die Ticketnummer mit dem 3G-Nachweis

Wichtiger Hinweis: Dieses Tool ist derzeit noch in Ausarbeitung und wird so bald als möglich ins Kassensystem integriert.

Bis zur Fertigstellung des Kassen-Tools erfolgt eine visuelle Kontrolle des Nachweises im Skigebiet.
 

Wie verknüpfe ich mein Skiticket mit dem 3G-Nachweis, wenn ich mein Ticket im Online Ticketshop gekauft habe?
  • 1. Schritt: Ticket im Online Shop kaufen
  • 2. Schritt: Das Ticket mit dem 3G-Nachweis verknüpfen – Ticketnummer eingeben und QR-Code (Grüner Pass, Genesenen-Bescheinigung, Impfnachweis) einscannen

Wichtiger Hinweis: Dieses Tool ist derzeit noch in Ausarbeitung und wird so bald als möglich online gestellt.

Bis zur Fertigstellung des Online-Tools erfolgt eine visuelle Kontrolle des Nachweises im Skigebiet.

Welchen Nachweis muss ich beim Ticketkauf erbringen?
  • Tickets können jederzeit und problemlos im Ski amadé Online Ticketshop oder an den Kassen vor Ort gekauft werden. 
  • Ab voraussichtlich 1. November 2021 müssen alle Gäste beim Eintritt ins Skigebiet ständig einen gültigen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr (derzeit 3G-Nachweis) gemäß aktuell gültiger Verordnung mit sich führen. Die Kontrolle bzw. Verknüpfung von Ticket und Nachweis geschieht entweder online (Portal derzeit noch in Ausarbeitung) oder vor Ort an den Liftkassen bzw. Liftzutrittsstellen.
  • Kinder bis zum vollendeten 11. Lebensjahr müssen nach derzeitigem Stand keinen 3G-Nachweis erbringen.
     
Wie verknüpfe ich mein Skiticket mit dem 3G-Nachweis, wenn ich mein Ticket am Pickup-Automaten abholen möchte?
  • 1. Schritt: Ticket am Pickup-Automaten abholen
  • 2. Schritt: Das Ticket mit dem 3G-Nachweis verknüpfen – Ticketnummer eingeben und QR-Code (Grüner Pass, Genesenen-Bescheinigung, Impfnachweis) einscannen

Wichtiger Hinweis: Dieses Tool ist derzeit noch in Ausarbeitung und wird so bald als möglich fertiggestellt.

Bis zur Fertigstellung des Tools erfolgt eine visuelle Kontrolle des Nachweises im Skigebiet.

Welche 3G-Nachweise sind wie lange gültig?

Sobald die Verordnung der österreichischen Bundesregierung da ist, können wir Ihnen genau sagen, wie lange welcher Nachweis gültig ist.
Wenn der Nachweis abgelaufen ist (z.B. Test gilt nur für x-Tage), muss das Ticket wie zum Beispiel die Winter-Saisonkarte immer wieder neu verknüpft werden. (3G-Nachweise können neu hochgeladen oder an der Kassa bestätigt werden)

Was passiert, wenn ich keinen gültigen Nachweis mit dem Ticket verknüpfe?

Sollte das Ticket mit keinem aktuellen Nachweis verknüpft sein, ist der Zutritt am Drehkreuz (Leser) nicht möglich.


Hotellerie & Beherbergungsbetriebe

Welche Maßnahmen gelten in den Beherbergungsbetrieben (z.B. Hotels)?

 

  • Keine Maskenpflicht in den Unterkünften
  • Beim Betreten muss ein Test gemacht werden, oder ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte Covid-19 Erkrankung vorgewiesen werden. Testpflicht ab 12 Jahren.
  • Covid-19 Tests haben folgende Gültigkeit:
    • Negativer Antigentest aus Teststraße, Apotheke, etc.: 24 h
    • Negativer PCR-Test: 72h
    • Genesene Personen mit Absonderungsbescheid: 6 Monate bis nach der Krankheit I Mit Antikörpertest 3 Monate bis nach dem Test
    • Geimpfte Personen mit Impfpass, Impfkarte oder Ausdruck: Ab 22 Tage nach der Erstimpfung (1. Stich) für 3 Monate. Nach dem 2. Stich für 6 Monate. (Somit gesamt 9 Monate nach dem 1. Stich)
  • Bei reiner Beherbergung ohne dass Dienstleistungen oder Gastronomie angeboten werden, reicht ein negatives Testergebnis für den gesamten Aufenthalt.
  • Die Gäste müssen sich mit ihrem Namen und den Kontaktdaten beim Betreten registrieren (was ohnehin für eine Beherberung üblich ist)
  • Bei Inanspruchnahme von weiteren Dienstleistungen bzw. Gastro im Hotel muss ab einem Aufenthalt, der über die Gültigkeit des Eintrittstests hinausgeht, alle 2 Tage ein Selbsttest unter Aufsicht vor Ort durchgeführt werden.
  • Die Regelungen für den Wellnessbetrieb sind analog zu Wellness-Freizeiteinrichtungen – bitte erkundigen Sie sich direkt beim Betrieb
  • Jeder Beherbergungsbetrieb verfügt über ein Präventionskonzept und einen COVID-19-Beauftragten
  • Für die Hotelgastronomie gelten dieselben Regeln wie für die Gastronomie allgemein

(Berg-)Gastronomie & Après Ski

Welche allgemeinen Maßnahmen gelten in der Gastronomie?

 

  • Keine Maskenpflicht
  • Beim Betreten muss ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte
  • Covid-19 Erkrankung vorgewiesen werden. Testpflicht ab 12 Jahren.
  • Covid-19 Tests haben folgende Gültigkeit:
    • Negativer Antigentest aus Teststraße, Apotheke, etc.: 24 h
    • Negativer PCR-Test: 72h
    • Selbsttests vor Ort: Gilt nur für diesen einen Besuch und nur in der einen Betriebsstätte
    • Für Kinder gelten auch Schultests als Eintrittstest
    • Keine Testpflicht für Take Away oder Lieferanten
    • Genesene Personen mit Absonderungsbescheid: 6 Monate bis nach der Krankheit I Mit Antikörpertest 3 Monate bis nach dem Test
    • Geimpfte Personen mit Impfpass, Impfkarte oder Ausdruck: Ab 22 Tage nach der Erstimpfung (1. Stich) für 3 Monate. Nach dem 2. Stich für 6 Monate. (Somit gesamt 9 Monate nach dem 1. Stich)
  • Registrierungspflicht bei einem Aufenthalt länger als 15 Minuten (gilt daher NICHT für Take Away oder Lieferanten)
  • Keine Beschränkung bei der Anzahl der Personen pro Gästegruppe
  • Die Konsumation von Speisen und Getränken darf nun auch wieder im Stehen möglich, nicht mehr nur im Sitzen. 
  • Selbstbedienungsbuffets können unter Hygieneauflagen betrieben werden
  • Jeder Gastronomiebetrieb verfügt über ein Präventionskonzept und einen COVID-19-Beauftragten
  • Für Mitarbeiter*innen mit Kundenkontakt gilt keine FFP2-Masken-Pflicht, wenn die 3G-Regelung eingehalten wird.
  • Keine Auf- und Sperrstunden, außer die des jeweiligen Restaurants/Lokals.

Corona Sicherheitsmaßnahmen für den Skibetrieb in Ski amadé

Welche Grundregeln gelten für die Winter-Saison? 
  • Es wird kaum Einschränkungen für Geimpfte und Genesene geben. Etwaige Maßnahmen werden vor allem Ungeimpfte betreffen, wer geimpft ist, soll einen einfacheren Zugang zu allen Winter-Urlaubs-Bereichen haben.
  • Kapazitätsbeschränkungen, Abstandsregeln oder frühere Sperrstunden soll es nach derzeitigem Wissen nicht mehr geben.
  • Maßnahmen werden durch einen 3-Stufen-Plan geregelt, der von der Belegung der Intensivbetten durch Covid-Patienten in Österreich abhängig ist.
    Stufe 1 = ab 10 % Belegung (diese Stufe ist seit 15. September 2021 aktiviert)
    Stufe 2 = ab 15 % Belegung
    Stufe 3 = ab 20 % Belegung
  • Verschärfungen treten jeweils 7 Tage nach dem Erreichen des Prozentwerts in Kraft.
     
Welche Stufe und somit welche Regeln gelten zurzeit?

Zurzeit gilt in Salzburg und der Steiermark Stufe: 1

Um eine sichere und erfolgreiche Wintersaison zu ermöglichen, haben Tourismus- und Gesundheitsministerium konkrete Winterregeln erarbeitet. Der bestehende 3-Stufenplan gibt zum Teil bereits den rechtlichen Rahmen vor:

  • Stufe 1: Derzeit
  • Stufe 2: Ab 7 Tage nachdem Intensivbetten-Auslastung von 15 % überschritten wurde (300 Betten)
  • Stufe 3: Ab 7 Tage nachdem Auslastung von 20 % überschritten wurde (400 Betten)

Die nachfolgenden Maßnahmen gelten jedenfalls bis zur Stufe 3. Diese tritt sieben Tage nach der Überschreitung der Intensivbettenauslastung von 20 Prozent (400 Betten) in Kraft.  Über die Stufe 3 hinausgehende Maßnahmen werden bei einer weiteren Zunahme der Intensivbettenauslastung insbesondere für Ungeimpfte erfolgen.

Welche Maßnahmen sind für die Seilbahnen bei allen Stufen geplant?
  • Das verpflichtende Tragen einer FFP2 Maske
  • Ab Winter-Saisonstart Einführung der 3G-Regel: 
    • Bei Einführung von Eintrittsnachweisen sind diese beim Verkauf von Tickets zu überprüfen.
    • An einer praktikablen Umsetzung für Betreiber und Besucher wird gearbeitet (z.B. Koppelung des Onlineverkaufs von Tickets für eine automatisierte Kontrolle).
    • Besucher haben den gültigen Nachweis stets mitzuführen und im Rahmen stichprobenartiger Kontrollen vorzuzeigen.
    • Die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske besteht weiterhin
    • Werden die epidemiologischen Maßnahmen durch Besucher nicht eingehalten, sollen die Seilbahnunternehmen von ihrer Beförderungspflicht entbunden werden.
  • Nach derzeitigem Stand müssen Kinder bis zum vollendeten 11. Lebensjahr keinen 3G-Nachweis erbringen 
     
Welche Maßnahmen sind für Gastronomie und Beherbergung in der jeweiligen Stufe geplant?
  • Stufe 1: Derzeit Zutritt mit 3G-Nachweis (Geimpft, Genesen, Getestet = Selbsttest 24h gültig, überwachter Antigentest 24h gültig, PCR-Test 72h gültig)
  • Ab Stufe 2: sind Antigen-Tests mit Selbstabnahme („Wohnzimmertests“) als Eintrittsnachweis nicht mehr zulässig. 
  • Sollte Stufe 3 in Kraft treten, bedeutet das für Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe, dass Antigen-Schnelltests nicht mehr als Zutrittsnachweis gültig sind (Zutritt mit gültigem negativen PCR-Testergebnis, Impfnachweis oder Genesungsnachweis).
  • Über die Stufe 3 hinausgehende Maßnahmen – insbesondere Beschränkungen für Ungeimpfte – werden im Gleichklang mit den allgemeinen Maßnahmen erfolgen.
Welche Maßnahmen sind für Après Ski bei welcher Stufe in der Winter-Saison geplant?

Generell gelten für Après Ski die gleichen Regeln wie für die Nachtgastronomie.

  • Stufe 1: Gäste müssen ein gültiges negatives PCR-Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesungsnachweis (ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid) vorweisen. Ein Antikörpernachweis oder Antigentest ist nicht ausreichend.
  • Stufe 2: die 2-G-Regel (Geimpfte und Genesene – keine Tests als Nachweis) eingeführt.
  • Sonderregelung für ungeimpfte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: zumindest FFP2-Pflicht und drei Mal pro Woche PCR-Testpflicht
  • Über die Stufe 3 hinausgehende Maßnahmen werden im Gleichklang mit den allgemeinen Maßnahmen erfolgen.
Welche Maßnahmen gelten derzeit für die Einreise?
  • Seit 19. Mai orientiert sich Österreich bei der Einreise an der ECDC-Karte für Risikogebiete:
    • Grüne/Orange Gebiete: Freie Einreise aus diesen Gebieten
    • Hellrote Gebiete: Einreise nur für getestete, genesene und geimpfte Personen
    • Dunkelrote Gebiete: Einreise nur für getestete, genesene oder geimpfte Personen
    • + 10-tätige Quarantäne (Freitesten nach 5 Tagen)
  • Bitte beachten Sie bei Einreise sowohl die österreichischen Bestimmungen als auch die Regelungen in Ihrem Heimatland.